Machtpolitische Rivalitäten und Neuausrichtungen, Ressourcenknappheit und soziale Ungleichheiten schüren globale Konflikte. Aufrufen zum Dialog steht eine feindliche, teils kriegerische Rhetorik gegenüber.

Nach Friedenspolitik und Krisenprävention zu fragen, bedeutet Konfliktursachen zu reflektieren, Herrschaftsansprüche zu analysieren und Handlungsspielräume aufzuzeigen – auf globaler, staatlicher, zivilgesellschaftlicher und individueller Ebene. Wem gehört die Welt?

Einleitender Vortrag von

Thomas Roithner, Politikwissenschaftler

Anschließende Diskussion mit:

Thomas Hennefeld, Vorsitzender des ÖRKÖ, Landessuper-intendent der Evangelischen Kirche H.B.

NN

Moderation: Otmar Höll, Politikwissenschaftler

 

Datum: 
Donnerstag, 27. Juni 2019 - 19:00 to 21:00
Ort: 
Albert-Schweitzer-Haus (Kapelle, 4. Stock), Schwarzspanierstraße 13, 1090 Wien
Kosten: 
Eintritt frei